Sicherheit?

Manchmal, wenn ich mich Tag für Tag einfach nur glücklich fühle, kommt dann doch irgendwann der Tag, an dem mir irgendetwas ganz plötzlich einen Schlag verpasst. Ich wundere mich gelegentlich, wie schnell das mit der Traurigkeit gehen kann.


Gerade fühle ich mich schlecht. Das Schreiben gelingt mir schon lange nicht mehr und ob ich wenigstens diesen Eintrag hier wirklich lasse, steht auch noch nicht in meinem Kopf fest. Es macht mir zu schaffen, dass nie etwas sicher ist, dass ich mich nie auf etwas oder jemanden wirklich verlassen kann. Klar, ich kann mich auf etwas oder jemanden verlassen, aber es besteht grundsätzlich die Möglichkeit, enttäuscht zu werden.

Heute war ein lärmender Abend. Menschen, Vertrautes, Chaos, Krach. Ein Abend unter alten Freunden und Bekannten, die mir - seit ich in Weitweg wohne - immer noch vertraut, aber gleichzeitig auch sehr fremd sind. Schließlich spielt sich mein Leben hauptsächlich in Weitweg ab und die paar Tage, die ich jetzt Daheim bin, fühlen sich ohnehin schon seltsam genug an. Ich bemühe mich wirklich, keine lange Miene zu ziehen.

Zum ersten Mal ist mir heute aufgefallen, wie nervig es sein kann, andere Paare ertragen zu müssen, während man selbst nur allein daneben sitzt. Ich war neidisch und eifersüchtig und das, obwohl ich doch selbst einen Freund habe in Weitweg. Ja, ich vermisse ihn wohl etwas. Um so mehr regt es mich auf, im Ungewissen zu sein. Es regt mich einfach auf.
11.9.10 00:09
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
exhausted again
Gratis bloggen bei
myblog.de